Google Analytics 4

Was ist Google Analytics 4?

Was ist Google Analytics 4?

Author: Victor Caraș

28. April 2022 | 6 Minuten Lesezeit

Für 2019 hat Google die neue Version von Google Analytics angekündigt. Ab Juli 2023 wird Google Universal Analytics aus dem Verkehr gezogen und das neue Google Analytics wird die einzige Option sein. Du kannst alles darüber hier lesen.

Die neue Version heißt Google Analytics 4 (GA4) und wir haben ein Jahr Zeit, um es zu implementieren und zu aktualisieren, zumal es im Vergleich zu den bisherigen Versionen von Analytics viele wichtige neue Funktionen enthält.

GA4 ist noch in Arbeit und neue Funktionen kommen laufend hinzu. Viele der bekannten Berichte stehen uns noch nicht zur Verfügung, aber ich hoffe, dass dieser Artikel bei der Einrichtung und dem Auffinden wichtiger Informationen im neuen Google Analytics hilfreich ist.

App + Web

Der erste Name für diese neue Version von Analytics von Google war Google Analytics App + Web. Das lag daran, dass wir zum ersten Mal aggregierte Daten von mobilen Apps und Webseiten in derselben Analytics-Property sehen konnten.

Die neue Version, die später Google Analytics 4 (GA4) genannt wurde, arbeitet auf der Grundlage von Ereignissen, die sowohl für Webseiten als auch für mobile Anwendungen gelten.

Integration mit Google-Produkten

Google Analytics entstand aus dem Wunsch von Google, zu beweisen, dass Werbung gut ist. Daher war das neue Google Analytics von Anfang an auch mit Google Ads integriert.

Seit seiner Einführung im Jahr 2019 ist GA4 auch in andere Google-Produkte wie Google Search Console, Google Optimize und Google Merchant Center integriert worden.

Außerdem kann Google Analytics 4 mit Search Ads 360 und Display & Video 360 integriert werden, auch wenn wir eine kostenlose Version von Analytics verwenden. In der Vergangenheit war dies nur bei kostenpflichtigen Versionen von Analytics möglich.

Die Implementierung von Google Analytics 4 (GA4).

Wir haben jetzt eine neue Seite mit dem Namen „Data Streams“ im Analytics Admin-Bereich, die Informationen über die Implementierung für iOS, Android und Web Properties liefert.

Wie bei früheren Versionen von Analytics wird der Webpart über einen Tracking-Code verfolgt, der auf jeder Seite der Website implementiert wird. Dies kann auch über den Google Tag Manager erfolgen, wo du diese Codezeilen nicht mehr benötigst, sondern nur noch die Measurement ID, die sich auf derselben Seite befindet.

Der Deployment in Android- oder iOS-Apps erfolgt über Firebase Analytics, wobei das jeweilige Konto mit dem Google Analytics-Konto verknüpft wird.

Kampagnen mit Google Analytics 4 auswerten

Die Tracking-Kampagnenergebnisse ändern sich in Google Analytics 4

In Google Analytics waren wir schon immer an Objectives oder Goals gewöhnt, aber das ändert sich in Google Analytics 4. Wie die meisten Analytics-Tools stellt Google jetzt auf Conversions um.

Wie eingangs erwähnt, basiert das neue Datenmodell von Google Analytics vollständig auf Events, d. h. alle Nutzeraktionen auf der Website und in der App werden ohne weitere Einstellungen als solche erfasst.

Wenn wir möchten, dass einige dieser Events als Conversions getrackt und im Conversion-Bericht angezeigt werden, müssen wir zum Menü “ Configure“ gehen. Hier sehen wir alle Events, die an das Konto gesendet werden und wir müssen nur die Events ankreuzen, die wir als Conversions betrachten wollen.

Ein weiterer Unterschied bei der Auswertung von Kampagnen mit Google Analytics 4 ist, dass wir im neuen Analytics keinen Bericht für Landing Pages haben, wie wir es von Google Universal Analytics gewohnt sind. Das Problem lässt sich lösen, indem du in Explorations einen neuen Bericht erstellst oder bestehende Berichte so modifizierst, dass sie die Dimension Landing Page enthalten.

Toll ist, dass das Modell der Data-Driven Attribution zum ersten Mal für alle Analytics-Konten verfügbar ist (nicht nur für bezahlte Konten). Außerdem ist dieses Modell in allen Eigenschaften standardmäßig eingestellt. Du solltest dich also nicht wundern, wenn du bei GA4 Traffic-Quellen eine andere Anzahl von Conversions hast als im „alten“ Analytics.

Ist deine Website schon auf Google Analytics 4 umgestellt?

Wir bieten dir das Setup und die Umstellung von Universal Analytics auf Google Analytics 4 als Rundum-Sorglos-Paket zum Pauschalpreis an.

Auswertung der Marketingkanäle

Ohne eine spezielle Einrichtung kann Google Analytics 4 sechs verschiedene Kanäle für bezahlten Traffic verfolgen: Paid Search, Paid Social, Paid Shopping, Paid Video, Display, Paid Other.

Insgesamt gibt es nicht weniger als zehn neue Traffic-Kanäle im Vergleich zu Universal Analytics.

Hinzu kommen die Kanäle Organic Shopping, Organic Video, Audio, SMS, Mobile Push Notifications und Unassigned.

Weitere Details über die neue Klassifizierung der Traffic-Kanäle in Google Analytics 4 kannst du in diesem separaten Artikel nachlesen: Klassifizierung der Traffic-Kanäle in Google Analytics 4

eCommerce-Tracking in Google Analytics 4 – was ist der Unterschied?

Das Datenmodell von Google Universal Analytics Enhanced Ecommerce und das von Google Analytics 4 sind in vielen Punkten ähnlich, weisen aber auch einige wichtige Unterschiede auf:

Verkaufs-Tracking

Wenn du das Google Analytics 4 Tracking für eine E-Commerce-Website implementierst, werden die Bestellungen über ein Events namens „Purchase“ gesendet. Das Ereignis kann mehrere Parameter haben, aber die erforderlichen Parameter sind:

Currency (wenn wir dies nicht definieren, haben wir keine wertvollen Daten)
Order value
Transaction ID
Products in Transaction

Checkout Funnel

Der Checkout-Funnel wird mit Google Analytics 4 etwas anders erfasst. Es gibt keine Schritte mehr – stattdessen bietet dir GA4 die beliebtesten Checkout-Schritte „Hinzufügen von Versandinformationen“ oder „Hinzufügen von Zahlungsinformationen“ als separate Ereignisse, die du in Explorationsberichten verwenden kannst.

Das GA4-Datenmodell enthält auch einige fehlende Ergänzungen aus Universal Analytics, nämlich add_to_wishlist und view_cart.

Produktdaten

Das Datenmodell für Produkte hat sich ebenfalls geändert. Das Konzept einer Produktliste umfasst in GA4 auch einen Listenidentifikator, außerdem wurden die mehrstufigen Produktkategorien erweitert und haben jetzt individuelle Parameter

Wie bei Enhanced Analytics ist einer der Parameter item_id oder item_name immer erforderlich, wenn es um Produkte geht.

Außerdem wurden einige Parameter wie affiliation und currency von der Aktionsebene in Enhanced Ecommerce auf die Produktebene in Google Analytics 4 verlagert (das ist zwar kein großer Unterschied, aber es ist nicht schlecht, wenn mehr Parameter auf Produktebene verfügbar sind).

Promotion-Daten

Hier gibt es keine großen Unterschiede zwischen den Datenmodellen. Entweder promotion_id oder promotion_name ist immer erforderlich, wenn Promotions gesendet werden.

Ansonsten gibt es in Google Analytics 4 nur noch einen neuen Parameter – location_id – mit dem man nachverfolgen kann, wo sich die Werbeaktion auf der Seite befand, als sie angezeigt wurde.

Ist es wichtig, auf Google Analytics 4 zu migrieren?

Wir alle haben noch etwa ein Jahr Zeit, bis GA4 die einzige funktionierende Version von Google Analytics sein wird und das scheint eine Menge Zeit zu sein und nichts, worüber du dir jetzt Gedanken machen solltest.

Das mag stimmen, wenn du nicht daran interessiert bist, Vergleichsdaten von Jahr zu Jahr zu erhalten. Wenn du aber im nächsten Jahr in der Lage sein willst, die Leistung deiner Website, App oder deines eCommerce mit der diesjährigen Leistung zu vergleichen, musst du vor dem 1. Juli dieses Jahres auf Google Analytics 4 umsteigen.

Wenn du Google Analytics zum ersten Mal auf deiner Website oder App installierst, raten wir dir, direkt mit GA4 zu beginnen.

Jetzt Google Analytics 4 Setup Paket buchen

Wir bieten dir die Umstellung als Komplett-Service in 2 unterschiedlichen Paketen zum Pauschalpreis an.

Google Analytics 4 Umstellung

Ähnliche Beiträge

Klassifizierung der Traffic Kanäle in Google Analytics 4

Klassifizierung der Traffic-Kanäle in Google Analytics 4

In Google Analytics 4 gibt es im Vergleich zu Universal Analytics Unterschiede bei der Klassifizierung der Traffic-Kanäle. Wir schauen uns die Unterschiede in diesem Blogartikel genauer an.

28. April 2022 | 4 Minuten Lesezeit

Aus fünf mach vier - Unser neues Arbeitsmodell der 4-Tage-Woche

Wann ist man glücklich im Job? Gutes Gehalt, sinnvolle Arbeitsaufgaben, nette Kolleg:innen? Stimmt alles – was aber immer wichtiger wird: Work-Life-Balance. Deshalb wagen wir den Schritt zu einer 4-Tage-Woche.

31. März 2022 | 3 Minuten Lesezeit
Jobs for Ukraine agencylife

Jobs for Ukraine: Unsere gemeinsame Initiative mit SIGNA und SPAR-ICS

Der furchtbare Krieg in der Ukraine hat uns gemeinsam mit unserem Partner SIGNA und SPAR-ICS dazu veranlasst, den unzähligen vertriebenen Menschen ein wenig Unterstützung anzubieten – und zwar mit der Initiative jobs-for-ukraine.at. Geflüchteten wird dort der Einstieg in den österreichischen Arbeitsmarkt erleichtert.

17. März 2022 | 2 Minuten Lesezeit